Rocksolid Light

groups  faq  privacy  How to post  login

Message-ID:  

There is no distinctly native American criminal class except Congress. -- Mark Twain


rocksolid / de.rec.sport.segeln / Rund Nordholland, oder: Drachengras II

SubjectAuthor
* Rund Nordholland, oder: Drachengras IIIgnatios Souvatzis
+- Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras IIWolfgang Allinger
`* Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras IIUlrich G. Kliegis
 +- Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras IIUlrich G. Kliegis
 `* Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras IIIgnatios Souvatzis
  `- Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras IIUlrich G. Kliegis

1
Subject: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
From: Ignatios Souvatzis
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Date: Sat, 1 Jul 2023 16:38 UTC
Path: i2pn2.org!i2pn.org!news.swapon.de!fu-berlin.de!detebe.org!serpens!beverly!not-for-mail
From: u502...@bnhb484.de (Ignatios Souvatzis)
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Subject: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
Date: 1 Jul 2023 16:38:03 GMT
Lines: 392
Message-ID: <slrnua0ljb.1vm.u502sou@eva.bnhb484.de>
NNTP-Posting-Host: localhost
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Content-Transfer-Encoding: 8bit
User-Agent: slrn/1.0.3 (Patched for libcanlock3) (NetBSD)
View all headers

S. hatte dieses Jahr in den Schulferien anderweitig geplant und
ist außerhalb der Schulferien immer noch beruflich verpflichtet,
deshalb hatten D., N. und ich eine kleine Bavaria (Cruiser 33)
gechartert, um von Workum aus die Welt zu er... naja, ein paar Tage
uns auf dem Wasser auszutoben. Je nach Wetter Waddenzee, IJsselmeer
oder nach hinten 'raus durch die Schleuse und sieben Brücken auf
Kanäle und Heeger Meer.

Meine Nautin-Mitgliedschaft gab mir nicht nur Zugriff auf Quicktide;
auf deren Webseite sind auch die offiziell berechneten Gezeitentafeln
für die relevanten Häfen als PDF verlinkt. Ich hatte sie zur Vorbereitung
heruntergeladen und die Juni-Seiten ausgedruckt. Auch eine HP33
(zwar von 2020) nenne ich mein Eigen, deren Stromkarten - ausser
in sehr veränderlichen Ecken wie dem Molengat - zusammen mit den
aktuellen Hoch- und Niedrigwasserzeiten aber immer noch funktionieren.
Weitere Planungsgrundlage waren die Vertrektijden, Auszugsweise
auf der Webseite der Marina in Oudeschild, sonst bei Watersportalmanak.nl
zu finden.

Die Gezeiten waren uns günstig - zunächst kein mitternächtlches
Aufstehen nötig. Der Wind hatte sich im Frühjahr jedoch auf Nord
eingeblasen und sollte während unseres Törns auch so bleiben. Da
scheidet schonmal das Molengat aus, und auch nach Harlingen, um in
die östliche Waddenzee zu gelangen, müsste man ja erstmal zwar mit
Strom, aber gegen Wind, motoren...

D. frug aber in der Planungsphase, ob wir denn von Texel nicht nach
IJmuiden könnten. Hm, nur 40 Seemeilen, es gibt eine
Abfahrtszeitempfehlung für Anfänger (1/2 Stunde vor Hochwasser
Oudeschild) und Berichte, dass das durchaus gut innerhalb einer
Gezeitenstromwelle zu machen sei.

Also war der Plan, Dienstags (wir reisten Montags an) die
Lorentz-Schleuse (Kornwerderzand) mit dem lokalen Hochwasser zu
verlassen, also kurz vor 12 Uhr Mittags - oder jedenfalls maximal
2 Stunden später - und nach Oudeschild zu rutschen, wo weder N.
noch ich bisher waren; und am nächsten Tag 1/2 Stunde vor Hochwasser
dort, ebenfalls früher Mittag, nach IJmuiden aufzubrechen, von wo
aus wir dann über den Nordzeekanaal ein nettes Städtchen im Markermeer
aufsuchen und uns dann wieder dem IJsselmeer zuwenden wollten. N.
war das auch recht.

Zusätzlich ergab sich die Gelegenheit, S2 und J aus meinem und D.s
Verein mit ihrem Schiff zu treffen, die es zur Zeit in Lelystad
liegen haben, und N2, der sein H-Boot seit Jahren im Ketelhaven
beheimatet.

Soweit, sogut. Am Anreisetag kauften wir erst den Supermarkt in Ns
Wohnort halb- und den benachbarten Drogeriemarkt zu einem viertel
leer, dann ging's ab auf die Autobahn, mit einem Abstecher nach
Duisburg-Wedau, um einen Wanderpreis wieder beim SVNRW abzugeben.
Wir kamen relativ gut an Duisburg/Oberhausen vorbei, und ebenfalls
an den ersten niederländischen Städten. Ein Digitalfunkruf des
Büros des Vercharterers erreichte uns - ob wir früher kämen, sie
müßten nämlich kurz das Schiff an den Kran hängen, um eine Dichtung
auszutauschen, gegen 16 Uhr (die vertragliche Zeit) seien sie aber
auf jeden Fall fertig. Uns war das recht. Wir waren zwar eine Stunde
zu früh da, nutzten das aber für einen Kaffee und ein Eis und später
zum studieren des Unterwasserschiffs am anderen Ende des Hafens.
Geteilter Kiel, wie bei einer Etap 27, mit einer breiten Flosse
darunter, also nicht auflaufen, Krängung hilft da erstmal nicht.

Dann Checkliste durchgehen: (wo sind die Laufleinen? In der
Backskiste? ... ach die Dinger. Montiert.) Ankerkette einmal
komplett inspiziert, Zweitanker inspiziert, so wieder eingepackt,
dass der nicht direkt wegfliegt, wenn der erste 'rausgeht. Die
Pyrosignale waren offenbar abgelaufen, wurden anstandslos getauscht.
Die Zweifarbenlaterne schielte etwas viel, aber zur für's ausweichen
ungefährlichen Seite.

Dann die Checkliste mit dem Vercharterer durchgehen.

Die zusätzlichen Nordseeküsten-Karten konnte ich direkt vom Büro
des Vercharterers mitnehmen, die Rettungsinsel brachte er uns
vorbei. Wo unterbringen? Backskiste? Hm, wie bekommt man sie im
Ernstfall 'raus ohne 'reinzusteigen? Wir haben eine Leine an den
Griff und den Backskistendeckel geknotet... Bedienung des Rollgross...
Bedienung des Batterie- und Wasserstandpanels (Frisch- und Abwasser)
und ganz wichtig - wo kontrolliert man das Saildrive-Getriebeöl,
denn dessen Dichtung und das öl waren nachmittags am Kran getauscht
worden, weil Wasser eingedrungen und das Getriebe Mayonaise gerührt
hatte.

Wir fuhren nach Workum zum weiteren Einkauf und Abendessen. Das
chnesische Restaurant schien nicht mehr da zu sein, beim betreten
des italienischen erwischten wir die Nebentür - jenes Lokal war
aber auch lecker. Wir stießen eingedenk des Reiseplans mit Texels
an.

Und es ward Abend, und es ward Morgen.

Dienstags: Frühstück, Stullen schmieren, Wasserfläschchen
individualisieren, kennt man ja. Sicherheitseinweisung nach der
Checkliste in Skippercharlys Logbuchvordruck, soweit nicht schon
am Vorabend bei der Übernahme erledigt. Wo sind die Notstopfen? Wo
ist die Badeleiter? (An der Badeplattform, fest montiert,
herunterklappbar.)

Den aktuellen Marifoonbericht aus dem Nautin-Onlinelink notiert,
keine bösen Überraschungen. Dann Vor-auslaufcheck: Bilge ist trocken,
Motoröl und Keilriemen vorhanden, Motor an, Kühlwasser läuft, Fender
hoch, langsam aus der Box, mit etwas Radeffekt gedreht, 'raus aus
der Gasse, 'raus aus dem Hafenkanal, 'raus aus der engen Hafenzufahrt
vor Workum, langsam entspannte ich mich. Groß 'rausdrehen, Genua
'rausdrehen (puh, geht das schwer), hoch an den Wind... reicht
nicht ganz, gut, zwischendurch einen Holeschlag in Richtung
Windradfeld.

Segel 'runter an der VF12, Motor an, im Schleusenvorhafen langsam
Kreisen und Achten ziehen - am Wartesteg hatte sich ein Mitbewerber
etwas sehr mittig platziert - dann ging's durch die Schleuse, etwas
warten, dann durch die Brücke, Segel 'raus, und vor dem Vorhafen
links abbiegen und gleich wieder links. Der Texelstrom führte uns
erst halbwinds, dann raumschots, dann wieder halb, dann am Wind
dann wieder halb. Robben waren leider nicht in Sichtweite. Etwas
stark kam uns der mitlaufende Strom rechnerisch vor, aber darüber
dachten wir noch nicht viel nach. Navigiert haben wir durch abzählen
der Tonnen. Richtig spannend wurde es im Hafen Oudeschild - die
Durchfahrt zum Wassersportverein und der Gästemarina ist gut
versteckt und durch viele benachbarte Masten samt Schiffe aus der
Ferne gar nicht auszumachen gewesen.

Nach dem Setzen der Genua hatte der Klemmhebel der Bergeleine...
geklemmt und liess sich nur mit viel Druck zum klemmen bringen;
zum Bergen ging er nur zur falschen Seite 'raus; belegt haben wir
dann mit einem zusätzlichen halben Schlag. Im Hafen stellte sich
'raus, dass das -komplett verformte- Röllchen eingenietet war und
losschrauben also nicht half, aber immerhin konnte ich es soweit
drehen, dass der Hebel sich wieder auf die richtige Seite legen
ließ, und dann durch festschrauben der Klemme festklemmen, so dass
es in der Folge als Gleit... naja, Reiblager funktionierte. Kam
auf die Liste für Reparaturtipps bei der Abgabe.

Etwas unerfreulich - im Laufe des Tages hatte sich die Toilettenschüssel
wieder etwas gefüllt. reines Seewasser schien's nicht zu sein, das
Seeventil hatte ich auch immer geschlossen angetroffen. der Hebel...
nicht ganz arretiert vielleicht? Naja, drei Pumpschläge vor Benutzung
zusätzlich...

Aber wir waren auf Texel!
Das Abendessen an Bord war schon halb fertig, als ich von der
Hafenmeisterin wiederkam. Danach vertraten wir uns etwas die Beine.
Vor dem Marinagebäude gibt es einen Trinknapf mit bereitliegendem
Wasserhahn für See- und Hunde.
In einer Hafengastronomie konnten wir Nachtisch ergattern; etwas
später erschienene bekamen nur noch Getränke, die Küche hatte
geschlossen.
Beeindruckend übrigens die offene Panzertür im Erdgeschoss des
Marinagebäudes - den Gedenktäfelchen nach steht das unterste,
nämlich Sanitärstockwerk ab und zu halb unter Wasser. Das Dorf ist
durch einen Damm gegen den Hafen abgeschottet.

6 Std. unterwegs, fast die Hälfte der Motor an, 1 Stunde im IJsselmeer
und zwei auf der Waddenzee gesegelt, 28,5 sm über Grund, 18,5 laut
Logge (so wenig?), davon 3,9 unter Motorkraft.

Mittwoch: Frühstück, Zähne putzen, Bilge- und Motorkontrolle und los.

Das Ausfädeln aus dem Gästebereich der Marina gestaltete sich
etwas einfacher, wir kannten den Weg ja schon. Zunächst hatten
wir noch minimal Strom gegen uns, dann kippte er. Kitzlig war
nur die Vorbeifahrt am Texeler Fährhafen, wo wir die Erkundung
des Fährkapitäns bei der Verkeerscentrale nach mehr Booten hinter
den dreien, die in etwas Abstand vor uns segelten, am Rande mitbekamen
(Funk nur unter Deck). Dann entschloss sich die Fähre doch, direkt
hinter ihnen auszulaufen und ging weit vor uns durch.

Der nächste Wegpunkt war der Leuchtturm Den Helder, erreicht gegen
13 Uhr. Der berechnete Strom war über 3 Knoten - deutlich mehr als
erwartet - seltsam. Wir kamen jedenfalls gut voran, konnten aber
bald absehen, dass wir mglw. in der letzten Stunde etwas Gegenstrom
haben würden. Leider ist der HP33 an der Nordholländischen Küste
nicht allzu fein aufgelöst. Ein versuchter Schlenker mit Halse
querab Petten nach etwas weiter von der Küste weg führte zu nichts
wesentlichem, mit der nächsten Halse gingen wir wieder zurück.


Click here to read the complete article
Subject: Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
From: Wolfgang Allinger
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Date: Sun, 2 Jul 2023 09:51 UTC
References: 1
Path: i2pn2.org!i2pn.org!news.swapon.de!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: all2...@spambog.com (Wolfgang Allinger)
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Subject: Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
Date: Sun, 2 Jul 2023 05:51:00 -0400
Lines: 28
Message-ID: <GK69q6wEQoB@allinger-307049.user.uni-berlin>
References: <slrnua0ljb.1vm.u502sou@eva.bnhb484.de>
Reply-To: all2001@gmx.de
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net cjh575j74ElvmHAuOcQ07QnOzLdo7N1wIUFgMknWW7sAwx1TzY
Cancel-Lock: sha1:x4Mpoo/Pz/+8iARSYkJ6aBdZBkI=
User-Agent: OpenXP/5.0.57 (Win32)
View all headers

On 01 Jul 23 at group /de/rec/sport/segeln in article slrnua0ljb.1vm.u502sou@eva.bnhb484.de
<u502sou@bnhb484.de> (Ignatios Souvatzis) wrote:

> S. hatte dieses Jahr in den Schulferien anderweitig geplant und
> ist außerhalb der Schulferien immer noch beruflich verpflichtet,
> deshalb hatten D., N. und ich eine kleine Bavaria (Cruiser 33)
> gechartert, um von Workum aus die Welt zu er... naja, ein paar Tage
[...]
Schöner Bericht, Danke.

Für das viel gesammelte Kraut müsstest Du als aktueller Kraut eigentlich
und vorsorglich noch ein paar Kraut-Rezepte lernen :]

und immer ne Handvoll Kraut unterm Kiel... oder so :)

Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot

Subject: Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
From: Ulrich G. Kliegis
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Date: Sun, 23 Jul 2023 11:27 UTC
References: 1
Path: i2pn2.org!i2pn.org!weretis.net!feeder8.news.weretis.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: diesemai...@diesedomainexistiertnicht.de (Ulrich G. Kliegis)
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Subject: Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
Date: Sun, 23 Jul 2023 13:27:38 +0200
Lines: 20
Message-ID: <983qbit7bqqq7nels7gv215qk9nkiainj3@4ax.com>
References: <slrnua0ljb.1vm.u502sou@eva.bnhb484.de>
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net U2TJgww7jtvPmJ/H76eEcAl6DRlEXupuyxsGH3gsg98FdtuwKH
Cancel-Lock: sha1:3pUVsGv1w1S7u1nenwnHAs0+oTw= sha256:qutkbKcpGmFNaNwd6dtM9SOnZ1e7eVVcQLconl+Tm0E=
User-Agent: ForteAgent/8.00.32.1272
View all headers

On 1 Jul 2023 16:38:03 GMT, Ignatios Souvatzis <u502sou@bnhb484.de>
wrote:

>In relativer Nähe von Urk

Spätestens hier hätte früher ein damaliger regular mit seiner
notorischen Einschätzung der dortigen Bevölkerung eingehakt.

Gibt es den physisch überhaupt noch?

Ansonsten die immer wieder gern gelesene Berichtsquälität, dafür Dank!
Erklär aber bitte mal für die Oooostseesegler, die untenrum am
liebsten blank segeln, was es mit diesem ominösen Fonteinkraut auf
sich hat. Ist das so eine Art Bewuchs, sowas wie Trimmpocken?

Und erklärt das ggf. die vorerwähnte Differenz zwischen gefühltem und
echtem Etmal?

Gruß,
U.

Subject: Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
From: Ulrich G. Kliegis
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Date: Sun, 23 Jul 2023 16:13 UTC
References: 1 2
Path: i2pn2.org!i2pn.org!weretis.net!feeder8.news.weretis.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: diesemai...@diesedomainexistiertnicht.de (Ulrich G. Kliegis)
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Subject: Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
Date: Sun, 23 Jul 2023 18:13:39 +0200
Lines: 10
Message-ID: <7akqbi5lhrt3dl4qbbrn42ur68g7rmhm8q@4ax.com>
References: <slrnua0ljb.1vm.u502sou@eva.bnhb484.de> <983qbit7bqqq7nels7gv215qk9nkiainj3@4ax.com>
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net wSj3q4rEOIq3cy9DfRjk3A6xQZiEsmrQ+UBieRliHIt7Wdqiwg
Cancel-Lock: sha1:/j9iztl3E2orsU0vUwJeXbgXDRI= sha256:S2puplpdUZDl7vmUfuBcSdKlo+13OH2401dAt223wn8=
User-Agent: ForteAgent/8.00.32.1272
View all headers

On Sun, 23 Jul 2023 13:27:38 +0200, Ulrich G. Kliegis
<diesemailadressevonUlliistzwaretwaslangabersieisttrotzdemgueltig@diesedomainexistiertnicht.de>
wrote:

>Berichtsquälität,
Ein vollkommen unbeabsichtigter Fehlgriff auf der Tastatur, meint
Ingrid auch. Im Gegentum!

Gruß,
U.

Subject: Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
From: Ignatios Souvatzis
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Date: Mon, 24 Jul 2023 14:13 UTC
References: 1 2
Path: i2pn2.org!i2pn.org!eternal-september.org!news.eternal-september.org!beverly!not-for-mail
From: u502...@bnhb484.de (Ignatios Souvatzis)
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Subject: Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
Date: 24 Jul 2023 14:13:24 GMT
Lines: 21
Message-ID: <slrnubt1o4.aq.u502sou@neuserv.bnhb484.de>
References: <slrnua0ljb.1vm.u502sou@eva.bnhb484.de>
<983qbit7bqqq7nels7gv215qk9nkiainj3@4ax.com>
NNTP-Posting-Host: localhost
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Content-Transfer-Encoding: 8bit
User-Agent: slrn/1.0.3 (Patched for libcanlock3) (NetBSD)
View all headers

Ulrich G Kliegis wrote:

> Erklär aber bitte mal für die Oooostseesegler, die untenrum am
> liebsten blank segeln, was es mit diesem ominösen Fonteinkraut auf
> sich hat. Ist das so eine Art Bewuchs, sowas wie Trimmpocken?

Nein, eine dickstielige Wasserpflanze, die im Markermeer halt auf
grossen Flaechen bis nah an die Oberflaeche reicht.

https://nl.wikipedia.org/wiki/Fonteinkruid
https://de.wikipedia.org/wiki/Krauses_Laichkraut

> Und erklärt das ggf. die vorerwähnte Differenz zwischen gefühltem und
> echtem Etmal?

Nein, das ist wohl eine Fehlkalibrierung zwischen Geber und Elektronik.

Das Rädchen drehte frei, das haben wir ja unterm Kran noch vor
Törnantritt prüfen können.

-is

Subject: Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
From: Ulrich G. Kliegis
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Date: Wed, 26 Jul 2023 11:20 UTC
References: 1 2 3
Path: i2pn2.org!i2pn.org!weretis.net!feeder8.news.weretis.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: diesemai...@diesedomainexistiertnicht.de (Ulrich G. Kliegis)
Newsgroups: de.rec.sport.segeln
Subject: Re: Rund Nordholland, oder: Drachengras II
Date: Wed, 26 Jul 2023 13:20:04 +0200
Lines: 15
Message-ID: <h302cilll0rd4ul9d2camn47gg32nbvcdp@4ax.com>
References: <slrnua0ljb.1vm.u502sou@eva.bnhb484.de> <983qbit7bqqq7nels7gv215qk9nkiainj3@4ax.com> <slrnubt1o4.aq.u502sou@neuserv.bnhb484.de>
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net KcTGCjDKE75JLAk2s9pucQzfeHj+PsktY2RCqnJ/uqECVgU6nh
Cancel-Lock: sha1:gJ94lcILZLB9oG4+QTekDkzlLh0= sha256:pDz3ge0l+7pw5tiA6X3Jj/B233QRLfyrMSzz0Cj+isQ=
User-Agent: ForteAgent/8.00.32.1272
View all headers

On 24 Jul 2023 14:13:24 GMT, Ignatios Souvatzis <u502sou@bnhb484.de>
wrote:

>Nein, das ist wohl eine Fehlkalibrierung zwischen Geber und Elektronik.
>
>Das Rädchen drehte frei, das haben wir ja unterm Kran noch vor
>Törnantritt prüfen können.

Dann kommt nur eine lokale Variation der Lorentz-Transformation in
Frage. https://de.wikipedia.org/wiki/Lorentz-Transformation

Du bist da an etwas ziemlich Großem dran! Dranbleiben! :)

Gruß,
U.


rocksolid / de.rec.sport.segeln / Rund Nordholland, oder: Drachengras II

1
server_pubkey.txt

rocksolid light 0.9.12
clearnet tor