Rocksolid Light

groups  faq  privacy  How to post  login

Message-ID:  

Day of inquiry. You will be subpoenaed.


rocksolid / ger.ct / Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider

SubjectAuthor
* nach 20 Jahren: Problem mit deutschem ProviderTorsten Rüdiger Hansen
+* Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem ProviderWendelin Uez
|`* Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem ProviderTorsten Rüdiger Hansen
| `* Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem ProviderMichael Pachta
|  `* Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem ProviderTorsten Rüdiger Hansen
|   `* Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem ProviderMichael Pachta
|    `- Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem ProviderTorsten Rüdiger Hansen
+- Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem ProviderAndreas Oehler
`* Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem ProviderMarkus Schaaf
 `- Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem ProviderAndreas Bockelmann

1
Subject: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
From: Torsten Rüdiger Han
Newsgroups: de.comm.provider.misc, ger.ct
Date: Mon, 1 Apr 2024 16:15 UTC
Path: i2pn2.org!i2pn.org!weretis.net!feeder8.news.weretis.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: t.r...@gmx.net (Torsten Rüdiger Hansen)
Newsgroups: de.comm.provider.misc,ger.ct
Subject: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
Date: Mon, 1 Apr 2024 18:15:55 +0200
Lines: 108
Message-ID: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net>
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net 5eX5Lgc0XH2jJR1apr+EqQWVkV/xdok0faIDVPeaXhJcEQ46gR
X-Orig-Path: t.r.h
Cancel-Lock: sha1:4nJfswTidf6ykQ5/wiM4pVC3SD4= sha256:IAkbnw59Noa6Oh1ADKKj2aEoWtqqUX50bgi5WpISrVw=
User-Agent: MacSOUP/D-2.8.4 (6da4d6e6d0) (Mac OS X version 10.13.6 (x86))
View all headers

Hallo,

eigentlich bin ich seit 20 Jahren mit meinem Provider sehr zufrieden. Es
ist eine deutsche Firma in der Nähe von Berlin, keine internationale
Firma. Das ist vieles inbegriffen (also "alles Inklusive"). Doch nun
gibt es seit einigen Monaten ein sporadisches Problem, ich versuche alle
Aspekte aufzuführen:

Ich bin ein technisch orientierte Mensch mit entsprechendem
Leseverhalten (Webseiten mit technischen Themen wie heise.de). Und in
meinem Bekanntenkreis befinden sich 4 nette Frauen, die typisch Frau
sind, also keine bis wenige Ahnung von Technik und EDV haben. Diese
Damen versorge ich seit Jahren mit Themen, die nicht in der Tagsschau
vorkommen, aber m.E. doch zur Allgemeinbildung beitragen. Das erfolgt
so, das ich ihnen bei Bedarf - also null bis 10 mal pro Woche - emails
mit als PDF gespeicherten Webseiten zukommen lasse, die PDFs sind meist
zw. 3 und 5 Seiten lang. Die emails enthalten das PDF, meinen Footer und
weiter nichts.

Das ist jahrelang so problemlos "durchgelaufen".

Seit einigen Monaten ist jedoch mein Provider auf den Trichter gekommen,
eingelieferte emails auf SPAM zu kontrollieren. Ansich ein gute Idee,
doch regelmäßig ABER NICHT IMMER werden meine emails an meine Damen als
SPAM zurückgewiesen.

Eine Rückfrage beim Supportteam des Providers brachte keine Hilfe, der
Provider versteckt sich hinter einigen Zeilen sehr allgemein gehaltenen
Verhaltensregeln. Die halte ich aber ein, trotzdem blockiert der
Eingangsroboter die Einlieferung. Meine Idee, mich auf eine
Ausnahmeliste zu setzen wurde entrüstet abgelehnt, ebenso eine genaue
Angabe was meine emails in des Providers Augen nun als SPAM auszeichnet.
"Genaue Angeben machen wir nicht um SPAMer nicht zu schulen" - als ob
ein seit über 20 Jahren Kunde das machen würde.

Meine Fragen an euch:

- tritt das Problem auch bei anderen Leuten auf?

- was kann ich machen um den Provider zu überzeugen meine emails
"durchzulassen"?

- Handelt der Provider rechtmäßig, wenn der entgegen dem Briefgeheimnis
meine emails scannt?

- Wäre das eine Sache, die sich der Heise-Verlag annehmen würde?

Einige Angaben von Support:

> Bitte prüfen Sie daher die betreffende E-Mail genauer und beachten Sie
folgende Hinweise und Empfehlungen:
>
> - E-Mails sollten keinen leeren Betreff haben.
> - Der Betreff sollte nicht auf Fragezeichen (?), Ausrufezeichen (!) oder
ein Leerzeichen enden bzw. mit diesen Zeichen beginnen.
> - Das Senden von E-Mails, bei denen nur im BCC oder CC Empfängeradressen
stehen, aber das "To"-Feld der E-Mail leer ist (Undisclosed Recipients)
muss vermieden werden.
> - Rückläufer (sog. Bounce-Mails) müssen bearbeitet werden, um den Versand
an nicht existierende Adressen zu vermeiden.
> - Fehlkonfigurationen im sendenden Mailclient, die zu unplausiblen
Header-Werten für Return-Path, Reply-To, From, Mail-From oder Message-ID
führen, müssen vermieden werden.
> - Beachten Sie bei Massenmails unbedingt die gültigen Limitierungen und
Hinweise zum Newsletterversand!
> - Vermeiden Sie die Nutzung von "URL-Shortener" -Diensten.
> - Halten Sie sich an die gültigen Standards zur E-Mail-Struktur (RFC2045 ,
RFC5322, RFC2046, RFC2047, RFC2231)!
> - Nutzen Sie in HTML-Links (<a>) für den Link und Klartext-Teil die selbe
> - Domain/URL.
> - Vermeiden Sie die Nutzung von veralteten E-Mail-Programmen!

Alles soweit von mir beeinflußbar abgeprüft und okay.

> 1. Wurde hierbei der Anhang als unsicher eingestuft.
> "0x200bd after Sicherheitsrisiko:

Das wurde als möglicher Grund angegeben, aber nicht näher erklärt.

> 2. Nutzen Sie anscheinend einen veralteten Mailclient.
> Diesen sollten Sie updaten oder durch einen aktuellen Mailclient ersetzen.
>
> Inzwischen halten einige veralteten Mailclients nicht mehr alle RCF
Vorgaben ein, wodurch in Folgefehlern auch eigentlich unbedenkliche
Anhänge schlechter eingestuft werden können.

Wie stellt sich der Provider das vor? Ich nutze Apple Mail und das ist
nicht zu ersetzten (ich kenne Thunderbird, ader das ist das UI-Grauen
schlechthin).

Mail ist bei mir Version 14.0 (3654.120.0.1.15) unter Big Sur (MacOS
11.7.10). Ein Update ist nicht ohne erhebliche Kosten (rund 2500 Euro -
Rechnerneukauf) möglich.

--
Antworten auf öffentlich gestellte Fragen bitte NUR öffentlich.
Ich wohne nicht im Rechner, Antworten könnten ein paar Tage
dauern. Grüße von T.R.H.

Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
From: Wendelin Uez
Newsgroups: de.comm.provider.misc, ger.ct
Organization: A noiseless patient Spider
Date: Tue, 2 Apr 2024 10:07 UTC
References: 1
Path: i2pn2.org!i2pn.org!news.samoylyk.net!3.eu.feeder.erje.net!feeder.erje.net!eternal-september.org!feeder3.eternal-september.org!news.eternal-september.org!.POSTED!not-for-mail
From: wue...@online.de (Wendelin Uez)
Newsgroups: de.comm.provider.misc,ger.ct
Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
Date: Tue, 2 Apr 2024 12:07:45 +0200
Organization: A noiseless patient Spider
Lines: 85
Message-ID: <uugle3$350ce$1@dont-email.me>
References: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net>
MIME-Version: 1.0
Content-Type: text/plain;
format=flowed;
charset="iso-8859-1";
reply-type=original
Content-Transfer-Encoding: 8bit
Injection-Date: Tue, 02 Apr 2024 10:08:03 +0200 (CEST)
Injection-Info: dont-email.me; posting-host="5c31b835baa7a012cb7648d88e894367";
logging-data="3309966"; mail-complaints-to="abuse@eternal-september.org"; posting-account="U2FsdGVkX19+XeLDD5JphK0NgZ7bO3eK"
Cancel-Lock: sha1:zWGft/xyCOSyxAZsfMt7GCa4zoM=
In-Reply-To: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net>
X-MSMail-Priority: Normal
X-Priority: 3
X-Newsreader: Microsoft Windows Mail 6.0.6002.18005
X-MimeOLE: Produced By Microsoft MimeOLE V6.3.9600.20671
View all headers

> Meine Fragen an euch:
>
> - tritt das Problem auch bei anderen Leuten auf?
>
> - was kann ich machen um den Provider zu überzeugen meine emails
> "durchzulassen"?
>
> - Handelt der Provider rechtmäßig, wenn der entgegen dem Briefgeheimnis
> meine emails scannt?
>
> - Wäre das eine Sache, die sich der Heise-Verlag annehmen würde?

Leider nennst du nicht den Provider, man kann also seine AGB nicht prüfen.

Mails unterliegen nicht dem Briefgeheimnis, und ein Transporteur kann
selbstverständlich festlegen, was er transportieren will und was nicht. Er
wird also entsprechende AGB-Klauseln verwenden, denen zugestimmt wurde.

Ich würde den Provider unter konkreter Nennung der wesentlichen Maildaten
freundlich (er sitzt am längeren Hebel) bitten, dir zu erklären, gegen
welche seiner Regeln diese Mail verstoßen haben sollte, um eine Rückweisung
künftig zu verhindern, und dabei seine nachfolgend zitierten
Ablehnungsgründe einzeln durchgehen:

>> - E-Mails sollten keinen leeren Betreff haben.
>> - Der Betreff sollte nicht auf Fragezeichen (?), Ausrufezeichen (!) oder
> ein Leerzeichen enden bzw. mit diesen Zeichen beginnen.
>> - Das Senden von E-Mails, bei denen nur im BCC oder CC Empfängeradressen
> stehen, aber das "To"-Feld der E-Mail leer ist (Undisclosed Recipients)
> muss vermieden werden.
>> - Rückläufer (sog. Bounce-Mails) müssen bearbeitet werden, um den Versand
> an nicht existierende Adressen zu vermeiden.
>> - Fehlkonfigurationen im sendenden Mailclient, die zu unplausiblen
> Header-Werten für Return-Path, Reply-To, From, Mail-From oder Message-ID
> führen, müssen vermieden werden.
>> - Beachten Sie bei Massenmails unbedingt die gültigen Limitierungen und
> Hinweise zum Newsletterversand!
>> - Vermeiden Sie die Nutzung von "URL-Shortener" -Diensten.
>> - Halten Sie sich an die gültigen Standards zur E-Mail-Struktur (RFC2045
>> ,
> RFC5322, RFC2046, RFC2047, RFC2231)!
>> - Nutzen Sie in HTML-Links (<a>) für den Link und Klartext-Teil die selbe
>> - Domain/URL.
>> - Vermeiden Sie die Nutzung von veralteten E-Mail-Programmen!
>
> Alles soweit von mir beeinflußbar abgeprüft und okay.

Sowei so gut.

>> 1. Wurde hierbei der Anhang als unsicher eingestuft.
>> "0x200bd after Sicherheitsrisiko:
>
> Das wurde als möglicher Grund angegeben, aber nicht näher erklärt.

Dabei handelt es sich oft um Anhänge im Binärformat.

>> 2. Nutzen Sie anscheinend einen veralteten Mailclient.
>> Diesen sollten Sie updaten oder durch einen aktuellen Mailclient
>> ersetzen.
>>
>> Inzwischen halten einige veralteten Mailclients nicht mehr alle RCF
> Vorgaben ein, wodurch in Folgefehlern auch eigentlich unbedenkliche
> Anhänge schlechter eingestuft werden können.
>
> Wie stellt sich der Provider das vor? Ich nutze Apple Mail und das ist
> nicht zu ersetzten (ich kenne Thunderbird, ader das ist das UI-Grauen
> schlechthin).
>
> Mail ist bei mir Version 14.0 (3654.120.0.1.15) unter Big Sur (MacOS
> 11.7.10). Ein Update ist nicht ohne erhebliche Kosten (rund 2500 Euro -
> Rechnerneukauf) möglich.

Ich kenne mich mit Apple Produkten nicht so gut aus, würde aber bezweifeln,
daß Apple nicht RFC-konforme Mails versendet. Was hält dich davon ab, dem
Apple-Support die gebouncte Mail mit der Bitte um Prüfung vorzulegen?

Abgesehen davon kannst du bei anhaltendem Ärger ja immer noch ein
Freemailer-Konto nehmen und künftige gebouncte Mails darüber versenden, um
ggfs. handfeste Argumente gegen deinen Provider zu sammeln.

Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
From: Andreas Oehler
Newsgroups: de.comm.provider.misc, ger.ct
Date: Tue, 2 Apr 2024 10:44 UTC
References: 1
Path: i2pn2.org!i2pn.org!weretis.net!feeder8.news.weretis.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: andreas....@gmx.de (Andreas Oehler)
Newsgroups: de.comm.provider.misc,ger.ct
Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
Date: Tue, 02 Apr 2024 12:44:35 +0200
Lines: 24
Message-ID: <6657e0d4.1768903296@n.nabendynamo.de>
References: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net>
Reply-To: andreas.oehler@gmx.de
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net wEigAQXWe4TWxQl3JYvD4AY/9jrtNlYbzKxmqN/TP73PhQ
Cancel-Lock: sha1:n2nO9pg8Yi0/XdVgP56aPTS2/UM= sha256:6ensEOT0e32+kT7dEiPJ6dn0806YmtcT37PGNF0ULgc=
X-No-Archive: yes
View all headers

Mon, 1 Apr 2024 18:15:55 +0200, Torsten Rüdiger Hansen:

>Das erfolgt
>so, das ich ihnen bei Bedarf - also null bis 10 mal pro Woche - emails
>mit als PDF gespeicherten Webseiten zukommen lasse, die PDFs sind meist
>zw. 3 und 5 Seiten lang. Die emails enthalten das PDF, meinen Footer und
>weiter nichts.
>
>Das ist jahrelang so problemlos "durchgelaufen".
>
>Seit einigen Monaten ist jedoch mein Provider auf den Trichter gekommen,
>eingelieferte emails auf SPAM zu kontrollieren. Ansich ein gute Idee,
>doch regelmäßig ABER NICHT IMMER werden meine emails an meine Damen als
>SPAM zurückgewiesen.

Eine Arbeitskollegin hatte vor kurzem auch das Problem, dass Sie einem (!)
Kunden über den strato smtp-Server (der zu unserer bei Strato gehosteter
Domain gehört) eine eMail mit drei nicht übermäßig großen pdf-Anhängen
verschicken wollte. Die Mail wurde vom Strato-Server als SPAM abgelehnt.
Mit nur 2 angehängten Dateien und einer zusätzlichen Mail mit nur dem
dritten pdf klappte es. Es lag definitiv nicht an der Größe - die pdfs
waren je kleiner als 1 MB.

Andreas

Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
From: Torsten Rüdiger Han
Newsgroups: de.comm.provider.misc, ger.ct
Date: Tue, 2 Apr 2024 22:12 UTC
References: 1 2
Path: i2pn2.org!i2pn.org!usenet.goja.nl.eu.org!3.eu.feeder.erje.net!feeder.erje.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: t.r...@gmx.net (Torsten Rüdiger Hansen)
Newsgroups: de.comm.provider.misc,ger.ct
Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
Date: Wed, 3 Apr 2024 00:12:43 +0200
Lines: 18
Message-ID: <1qrewd8.1m1qzvk9aw73hN%t.r.h@gmx.net>
References: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net> <uugle3$350ce$1@dont-email.me>
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net LXqUPEZ/wYHiRqRXWxYnWg+f0tXClmy41xLqMjS6zAV69Usv85
X-Orig-Path: t.r.h
Cancel-Lock: sha1:qfXSMcOAXmXBZv98oxECyddosxI= sha256:8rQbmqiKdwPOrDzSikmQF/SUgFecg2+4bgK4YDQ+Ovo=
User-Agent: MacSOUP/D-2.8.4 (6da4d6e6d0) (Mac OS X version 10.13.6 (x86))
View all headers

Wendelin Uez <wuez@online.de> wrote:

> Was hält dich davon ab, dem
> Apple-Support die gebouncte Mail mit der Bitte um Prüfung vorzulegen?

- US-Konzern,
- keine Apple Hardware.

> Abgesehen davon kannst du bei anhaltendem Ärger ja immer noch ein
> Freemailer-Konto nehmen und künftige gebouncte Mails darüber versenden,

Mache ich schon, ist aber unschön (weil nicht mein Name, sondern ein
Begriff als Absendename dort eingetragen ist).

--
Antworten auf öffentlich gestellte Fragen bitte NUR öffentlich.
Ich wohne nicht im Rechner, Antworten könnten ein paar Tage
dauern. Grüße von T.R.H.

Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
From: Michael Pachta
Newsgroups: de.comm.provider.misc, ger.ct
Date: Wed, 3 Apr 2024 15:27 UTC
References: 1 2 3
Path: i2pn2.org!i2pn.org!weretis.net!feeder8.news.weretis.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: mip...@gmx.de (Michael Pachta)
Newsgroups: de.comm.provider.misc,ger.ct
Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
Date: Wed, 3 Apr 2024 17:27:42 +0200
Lines: 13
Message-ID: <l75arfF5t16U1@mid.individual.net>
References: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net>
<uugle3$350ce$1@dont-email.me> <1qrewd8.1m1qzvk9aw73hN%t.r.h@gmx.net>
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=UTF-8
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net 4uQgNX/nUN6h3vIuomAOZw+m9WKWjS/J2uEtNrAtRlVyGtlg==
Cancel-Lock: sha1:2YxNMmhWi4KkqL1yi07EfgxoLwI= sha256:a4CZMxWYGAH2EBOIUpYGR0uj2fEvt36OgTBrCq2PZzA=
User-Agent: Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64; rv:115.0) Gecko/20100101
Betterbird/115.9.0
Content-Language: de-DE
In-Reply-To: <1qrewd8.1m1qzvk9aw73hN%t.r.h@gmx.net>
View all headers

Am 03.04.2024 um 00:12 schrieb Torsten Rüdiger Hansen:
> Wendelin Uez <wuez@online.de> wrote:
>
>> Was hält dich davon ab, dem
>> Apple-Support die gebouncte Mail mit der Bitte um Prüfung vorzulegen?
>
> - US-Konzern,
> - keine Apple Hardware.

D.h. du hast einen Hackintosh? Im OP schriebst du ja noch:

> Mail ist bei mir Version 14.0 (3654.120.0.1.15) unter Big Sur (MacOS
> 11.7.10).

Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
From: Torsten Rüdiger Han
Newsgroups: de.comm.provider.misc, ger.ct
Date: Wed, 3 Apr 2024 17:57 UTC
References: 1 2 3 4
Path: i2pn2.org!i2pn.org!weretis.net!feeder8.news.weretis.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: t.r...@gmx.net (Torsten Rüdiger Hansen)
Newsgroups: de.comm.provider.misc,ger.ct
Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
Date: Wed, 3 Apr 2024 19:57:49 +0200
Lines: 13
Message-ID: <1qrgfdj.18hyl1h1ndrkk7N%t.r.h@gmx.net>
References: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net> <uugle3$350ce$1@dont-email.me> <1qrewd8.1m1qzvk9aw73hN%t.r.h@gmx.net> <l75arfF5t16U1@mid.individual.net>
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net pB2MVFaAy4LIn6TQKhge1AlEoCnlpUnsx8GkLLi0+7jcbQ9rQn
X-Orig-Path: t.r.h
Cancel-Lock: sha1:BKTELJmUiOYzURMyeajmhcnK1+0= sha256:QAtL70TFgEBVMX+fsKregmaD+C+60PisWr6w5XkGVqg=
User-Agent: MacSOUP/D-2.8.4 (6da4d6e6d0) (Mac OS X version 10.13.6 (x86))
View all headers

Michael Pachta <mipani@gmx.de> wrote:

> D.h. du hast einen Hackintosh? Im OP schriebst du ja noch:
>
> > Mail ist bei mir Version 14.0 (3654.120.0.1.15) unter Big Sur (MacOS
> > 11.7.10).

Beides korrekt. Wo siehst du den Wiederspruch?

--
Antworten auf öffentlich gestellte Fragen bitte NUR öffentlich.
Ich wohne nicht im Rechner, Antworten könnten ein paar Tage
dauern. Grüße von T.R.H.

Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
From: Michael Pachta
Newsgroups: de.comm.provider.misc, ger.ct
Date: Wed, 3 Apr 2024 18:44 UTC
References: 1 2 3 4 5
Path: i2pn2.org!i2pn.org!weretis.net!feeder8.news.weretis.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: mip...@gmx.de (Michael Pachta)
Newsgroups: de.comm.provider.misc,ger.ct
Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
Date: Wed, 3 Apr 2024 20:44:07 +0200
Lines: 29
Message-ID: <l75mboF7jvlU1@mid.individual.net>
References: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net>
<uugle3$350ce$1@dont-email.me> <1qrewd8.1m1qzvk9aw73hN%t.r.h@gmx.net>
<l75arfF5t16U1@mid.individual.net> <1qrgfdj.18hyl1h1ndrkk7N%t.r.h@gmx.net>
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=UTF-8
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net Ex7pozMI2gxsQlInRJbncwZhZ0q865DEedbQmThaMN60FXRQ==
Cancel-Lock: sha1:CR2ZNXvyFhZRkbfaKNDnWGka/q8= sha256:vgAQrE/PvYZMu8f3yg81dAR8VUziAzwoGorDdcaRPhY=
User-Agent: Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64; rv:115.0) Gecko/20100101
Betterbird/115.9.0
Content-Language: de-DE
In-Reply-To: <1qrgfdj.18hyl1h1ndrkk7N%t.r.h@gmx.net>
View all headers

Am 03.04.2024 um 19:57 schrieb Torsten Rüdiger Hansen:
> Michael Pachta <mipani@gmx.de> wrote:
>
>> D.h. du hast einen Hackintosh? Im OP schriebst du ja noch:
>>
>>> Mail ist bei mir Version 14.0 (3654.120.0.1.15) unter Big Sur (MacOS
>>> 11.7.10).
>
> Beides korrekt. Wo siehst du den Wiederspruch?

Ich frage mich, warum du das OS nicht upgradest?

Im OP schriebst du:
> Mail ist bei mir Version 14.0 (3654.120.0.1.15) unter Big Sur (MacOS
> 11.7.10). Ein Update ist nicht ohne erhebliche Kosten (rund 2500 Euro -
> Rechnerneukauf) möglich.

In ger.ct schriebst du im selben Thread, der allerdings aufgrund nicht
gesetztem FUp2 mittlerweile auf 2 NGs verteilt ist:

> Sicher. Aber wo bleiben die 128 GB 2133MHz RAM, die 2* 4 TB SSD
> (PCI4.x), die 6 3,5 HDDs (S-ATA6G), die 6 (oder 8?) USB 3.2 Ports, die
> Radeon RX 570 8 GB Grafikkarte für 4 in betrieb befindliche 24" Monis
> mit je 2500 Pixel Breite bei 60Hz, kalibrierbar, die 5 (!)
> Ethernet-Ports (auch wenn nur 3 in Benutzung sind) und der freie
> PCI-Steckplatz? Von dem Ryzen 9 3900X 12 Core mal ganz zu schweigen?

Einen solchen Boliden könntest du doch upgraden auf ein neueres macOS.
Oder reden wir hier von verschiedenen PCs?

Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
From: Torsten Rüdiger Han
Newsgroups: de.comm.provider.misc, ger.ct
Date: Thu, 4 Apr 2024 07:20 UTC
References: 1 2 3 4 5 6
Path: i2pn2.org!i2pn.org!weretis.net!feeder8.news.weretis.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: t.r...@gmx.net (Torsten Rüdiger Hansen)
Newsgroups: de.comm.provider.misc,ger.ct
Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
Date: Thu, 4 Apr 2024 09:20:29 +0200
Lines: 24
Message-ID: <1qrhgg3.lyv1ao1yfq555N%t.r.h@gmx.net>
References: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net> <uugle3$350ce$1@dont-email.me> <1qrewd8.1m1qzvk9aw73hN%t.r.h@gmx.net> <l75arfF5t16U1@mid.individual.net> <1qrgfdj.18hyl1h1ndrkk7N%t.r.h@gmx.net> <l75mboF7jvlU1@mid.individual.net>
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net 8i6redzL2fGY9mogSPn0+w3uisPPekRGhxEY0Cs8jI813lZEyc
X-Orig-Path: t.r.h
Cancel-Lock: sha1:bZ+QwoYVJjEpu1wordrWdyf1P9E= sha256:AR1RRVgfLGzWqTLGrMXgiBHIItpVZT0LQCS8EaJm9/Q=
User-Agent: MacSOUP/D-2.8.4 (6da4d6e6d0) (Mac OS X version 10.13.6 (x86))
View all headers

Michael Pachta <mipani@gmx.de> wrote:

> Ich frage mich, warum du das OS nicht upgradest?

Weil das, trotz wochenlanger suche und Versuchen mit Hilfe von der
deutschen Hackintosh-Gemeinde nicht geklappt hat.

> der allerdings aufgrund nicht
> gesetztem FUp2 mittlerweile auf 2 NGs verteilt ist:

Nein, ich hatte gesetzt, aber ein Antworter hat das wieder gekappt.

> Oder reden wir hier von verschiedenen PCs?

Ursprünglich nicht. Aber das der Fehler inzwischen auch auf dem
Mobilgerät (Händie) auftritt ist die "Gerätefrage" inzwischen obsolet.

--
Antworten auf öffentlich gestellte Fragen bitte NUR öffentlich.
Ich wohne nicht im Rechner, Antworten könnten ein paar Tage
dauern. Grüße von T.R.H.

Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
From: Markus Schaaf
Newsgroups: de.comm.provider.misc, ger.ct
Organization: A noiseless patient Spider
Date: Sun, 21 Apr 2024 15:46 UTC
References: 1
Path: i2pn2.org!i2pn.org!eternal-september.org!feeder3.eternal-september.org!news.eternal-september.org!.POSTED!not-for-mail
From: msch...@elaboris.de (Markus Schaaf)
Newsgroups: de.comm.provider.misc,ger.ct
Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
Date: Sun, 21 Apr 2024 17:46:17 +0200
Organization: A noiseless patient Spider
Lines: 20
Message-ID: <v03cc9$ceir$1@dont-email.me>
References: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net>
MIME-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=UTF-8; format=flowed
Content-Transfer-Encoding: 8bit
Injection-Date: Sun, 21 Apr 2024 17:46:17 +0200 (CEST)
Injection-Info: dont-email.me; posting-host="25f57145bb53deb205f3846ef1517274";
logging-data="408155"; mail-complaints-to="abuse@eternal-september.org"; posting-account="U2FsdGVkX19MzkvWRLvtzTmSzolF83na"
User-Agent: Mozilla Thunderbird
In-Reply-To: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net>
Content-Language: de-DE, en-US
View all headers

Am 01.04.24 um 18:15 schrieb Torsten Rüdiger Hansen:

> Seit einigen Monaten ist jedoch mein Provider auf den Trichter gekommen,
> eingelieferte emails auf SPAM zu kontrollieren. Ansich ein gute Idee,
> doch regelmäßig ABER NICHT IMMER werden meine emails an meine Damen als
> SPAM zurückgewiesen.

Wenn man hier so einige Antworten liest, kann man nur schmunzeln.
Das Screening ausgehender E-Mails ist seit Jahren Best-Practice
und ganz normaler Teil eines funktionierenden Abuse-Konzepts. Nur
die konkrete Ausführung bei Deinem Provinz-Krauter ist bekloppt.
Sieht so aus, als hätte da jemand was gelesen und dann selbst
Hand angelegt. Vermutlich als man auf eine oder mehrere
Blocklisten geraten war. Tatsächlich muss der ausgehende Filter
recht großzügig sein, und er soll auch erst bei einigen Dutzend
Treffern ansprechen. Und dann wird idealerweise die E-Mail nicht
abgelehnt, sondern kommt in Quarantäne und ein Mensch schaut sich
das evtl. an. Wollte man einsparen, logisch. Geh woanders hin.

MfG

Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
From: Andreas Bockelmann
Newsgroups: de.comm.provider.misc, ger.ct
Organization: Virtual Simulation <-> Life
Date: Sun, 21 Apr 2024 15:59 UTC
References: 1 2
Path: i2pn2.org!i2pn.org!weretis.net!feeder8.news.weretis.net!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: xot...@gmx.de (Andreas Bockelmann)
Newsgroups: de.comm.provider.misc,ger.ct
Subject: Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider
Date: Sun, 21 Apr 2024 17:59:21 +0200
Organization: Virtual Simulation <-> Life
Lines: 33
Message-ID: <v03k5p.94o.1@wxp-nb-pm.local>
References: <1qrck0b.1q4cxa1z3306vN%t.r.h@gmx.net>
<v03cc9$ceir$1@dont-email.me>
Reply-To: Andreas.Bockelmann@gmx.de
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=UTF-8; format=flowed
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net Si04I4q7LufnT4fSYLEhhAboIgWcAaExkLitEcbJsSOOLPsjZT
Cancel-Lock: sha1:EPTjt6NnXHtPYwHwAo/kXpVfJDE= sha1:GF/EDcDh3Zp0qnRWconGOE/lQkU= sha256:Vlr4e8jbgORh9rsgYyEy0n1mVx/BA5ITXh0LXW9aAxo=
User-Agent: Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64; rv:91.0) Gecko/20100101
Firefox/91.0 SeaMonkey/2.53.18 Hamster/2.1.0.1540
In-Reply-To: <v03cc9$ceir$1@dont-email.me>
View all headers

Markus Schaaf schrieb:
> Am 01.04.24 um 18:15 schrieb Torsten Rüdiger Hansen:
>
>> Seit einigen Monaten ist jedoch mein Provider auf den Trichter gekommen,
>> eingelieferte emails auf SPAM zu kontrollieren. Ansich ein gute Idee,
>> doch regelmäßig ABER NICHT IMMER werden meine emails an meine Damen als
>> SPAM zurückgewiesen.
>
> Wenn man hier so einige Antworten liest, kann man nur schmunzeln. Das
> Screening ausgehender E-Mails ist seit Jahren Best-Practice und ganz
> normaler Teil eines funktionierenden Abuse-Konzepts. Nur die konkrete
> Ausführung bei Deinem Provinz-Krauter ist bekloppt. Sieht so aus, als hätte
> da jemand was gelesen und dann selbst Hand angelegt. Vermutlich als man auf
> eine oder mehrere Blocklisten geraten war. Tatsächlich muss der ausgehende
> Filter recht großzügig sein, und er soll auch erst bei einigen Dutzend
> Treffern ansprechen. Und dann wird idealerweise die E-Mail nicht abgelehnt,
> sondern kommt in Quarantäne und ein Mensch schaut sich das evtl. an. Wollte
> man einsparen, logisch. Geh woanders hin.
>
> MfG

Ich bin mit einer eigene nur für Mail benutzten Domain bei Help99, seit
vielen Jahren... Sascha Macal hat den Laden von 2-3 Jahren verkauft. Nun hat
man mit seit ein paar Tagen alles gesperrt, noch weiß ich nicht warum. Ich
habe da ca. 30 Mail-Aliase drauf laufen. Bin mal gespannt ob sich Montag was
ändert. Achja, in den letzten beiden Jahren hat man mit den Preis in zwei
Stufen vervierfacht.

--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann


rocksolid / ger.ct / Re: nach 20 Jahren: Problem mit deutschem Provider

1
server_pubkey.txt

rocksolid light 0.9.12
clearnet tor