Rocksolid Light

groups  faq  privacy  How to post  login

Message-ID:  

It's lucky you're going so slowly, because you're going in the wrong direction.


rocksolid / de.rec.fahrrad / Navinutzung (was: Re: "Drahtesel")

SubjectAuthor
o Navinutzung (was: Re: "Drahtesel")Wolfgang Strobl

1
Subject: Navinutzung (was: Re: "Drahtesel")
From: Wolfgang Strobl
Newsgroups: de.rec.fahrrad
Organization: @home
Date: Thu, 25 Apr 2024 10:34 UTC
References: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
Path: i2pn2.org!i2pn.org!news.swapon.de!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail
From: new...@mystrobl.de (Wolfgang Strobl)
Newsgroups: de.rec.fahrrad
Subject: Navinutzung (was: Re: "Drahtesel")
Date: Thu, 25 Apr 2024 12:34:11 +0200
Organization: @home
Lines: 107
Message-ID: <6t7k2jlpif0se333qcjr1o7pf4kbb4cgem@4ax.com>
References: <lqho0jp3rj8jnn1amm472e9lqjfcgusad3@4ax.com> <l765scF9a6dU5@mid.individual.net> <6pms0jpifptknk111tmd2u0o3se3slbl4j@4ax.com> <l7m0hlFlonpU3@mid.individual.net> <l7mp9sFp4tqU2@mid.individual.net> <l7msfuFpg49U5@mid.individual.net> <l7mtulFp4tqU4@mid.individual.net> <l7nt7pFue5rU4@mid.individual.net> <uvc622$gno8$1@solani.org> <l7uu4uF1s52U1@mid.individual.net> <uvdkq8U3pm8mL1@usenet.in-ulm.de> <l8t0aaFk7q4U1@mid.individual.net> <v0blp0U1hfbeL1@usenet.in-ulm.de>
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Content-Transfer-Encoding: 8bit
X-Trace: individual.net CoOl1+hy09B/8jXe1FIfZwXEjYmduvUHfO8ZkuLZh0Zi0pOpUV
X-Orig-Path: mystrobl.de!not-for-mail
Cancel-Lock: sha1:n8ULmpaq4gW8NzWJhFJOmvxUheM= sha256:HZPdPSNzqge5349XwFF0FiOJB2R5l7laJDpSJCfAQJU=
User-Agent: ForteAgent/8.00.32.1272
View all headers

Am Wed, 24 Apr 2024 19:15:44 +0000 (UTC) schrieb Ulli Horlacher
<framstag@tandem-fahren.de>:

>Tomas Graser <schmitzhenner-n@posteo.de> wrote:
>> Am 13.04.24 um 11:55 schrieb Ulli Horlacher:
>>> ich sehe keinen Grund warum ich mir ein klaugefaehrdetes Smartphone am
>>> Fahrrad antun sollte, das zudem nach wenigen Stunden den Betrieb
>>> einstellt, weil der Akku leer ist.
>>
>> Das Smartphone ist am Fahrer, der das Display bewusst nur gelegentlich
>> nutzt. Da reicht der Akku (ggf. via Forumslader befüllt) >> 1 Tag.
>
>Meine Anwendung ist da voellig anders: ich informier mich staendig ueber
>Geschwindigket, Uhrzeit ud Strecke. Manchmal auch ueber
>Durchschnittsgageschwindigkeit.

Mein 1030 bleibt auf Touren dauerhaft eingeschaltet am Lenker und meist
mit eingeschalteter Beleuchtung und wird nach intensiverem Gebrauch
normalerweise abends aufgeladen. Nach brutto 9-1/2 Stunden ist immer
noch knapp die Hälfte der Ladung vorhanden, insofern würde bei meinem
Nutzungsprofil wohl auch einmal Aufladen pro Woche reichen. Ich habe
Geräte ohne wechselbaren Akku aber gerne parat für ungeplant länger
andauernden Gebrauch. Wenn's nur darum geht, bei längerem Regenwetter
oder Kälte alle zwei Tage für gut eine Stunde auf den Inhousetrainer zu
steigen, spare ich mir das.

Die Profile des Garmin 1030 oder 1040 sind umfänglich konfigurierbar und
es gibt weit mehr auf Widgets unterschiedlicher Größe und anderer
Darstellungsform anzeigbarer Daten (Rohdaten und abgeleitete Werte, etwa
gleitende Mittelwerte, Graphen oder kombinierte Darstellungen), als sich
auf einer Seite darstellen lassen. Selbst wenn man neben der bzw. den
Standardseiten weitere frei konfiguierbare hinzufügt, muß man eine
Auswahl treffen, wozu man die vohanden Profile oder deren Vorlagen
(RENNRAD, TOURENRAD, E-BIKE, E-MTB, INDOOR, MOUNTAINBIKE, GRAVEL,
CYCLOCROSS, ARBEITSWEG) verwenden und die dann ändern kann, wahlweise
permanent oder auch volatil während einer Fahrt.

Dementsprechend variiert mein Layout im Laufe der Zeit, entsprechend der
Ausstattung, durch Erfahrung und bei wechselnder Nutzung. Beim Wechsel
auf die letztes Jahr neu gebauten Räder beispielsweise kamen die
Anzeigen der Schaltung (verwendeter Gang und die Ladezustände der
Schaltungskomponenten) hinzu.

Auf Fahrten im Urlaub oder wenn ich hier in der Region weit draußen in
Bereichen fahre, in denen ich nicht wirklich Ortskenntnis habe, fahre
ich nach der Kartendarstellung, überwiegend Karte, unten zwei Widgets,
links Geschwindigkeit, rechts 10s-Leistung, garade so groß, daß ich es
auch mit leicht verdreckter Kunststoffbrille mit Lesebrilleneinprägung
lesen kann. Auf der Karte ist bei geplanten Fahrten die vorher (meist
mit Brouter) gefertigte Track bzw. Route eingeblendet, die Position ist
durch die "moving map", einen kleinen Pfeil in Form eines Dreiecks sowie
die farbig hervorgehobene schon gefahrende und aufgezeichnete Track
erkennbar. Wenn gewünscht, läßt sich bei genügende steilen Anstiegen
ein automatisch eingeblendetes Diagramm des Anstiegs darstellen, welches
hilfreich sein kann, seine Kräfte dafür einzuteilen - einer unserer
Söhne nutzt das, ich nicht.

Eine zweite Seite zeigt oben in einer Zeile die bereits gefahrenen Zeit
(Stunden und Minuten) sowie die Geschwindigkeit, in der Mitte in groß
die 10s-Leistung in Watt, darunter nebeneinander und wieder kleiner
Kilometerstand und Trittfrequenz, darunter nebeneinander die gefahrene
Distanz und die aktuelle Uhrzeit.

Manchmal nutze ich die eigentlich überflüssige Gesamtkilometeranzeige
während der Fahrt, um irgend einen anderen Wert einzublenden. Ingesamt
dient diese Seite primär dazu, um vorwiegend bei oft gefahrenen,
bekannten (Rund-)touren den Leistungsstand im Auge zu behalten. Leider
kann dieses im Vergleich sauteure Garmin-Navi etwas nicht, was unser
uraltes und billigeres Autonavi (auch Garmin) perfekt beherrscht: die
Ankunfsszeit abschätzen. Nun, mit den genannten Daten im Auge hat man
genügend Informationen, um sich dafür nicht lediglich auf sein
Körpergefühl verlassen zu müssen.

Eine weitere, noch seltener benutzte Seite zeigt die Temperatur, die
Steigung in Prozent, den gewählten Gang, die GPS-Qualität, die Distanz
zum Ziel, den Puls, die Höhe, sowie die 30s-Leistung, eine noch seltener
verwendete nur Gesamtkilometer, den Übersetzungsfaktor (Blatt/Ritzel)
sowie den Zustand der CR2032 in den Schalthebeln und des Akkus im
Schaltwerk.

Man könnte viel Zeit damit verbringen, sich aus den vorhandenen Widgets
und mit dem, was an kostenlosen oder kostenpflichtigen Widgets im
Garmin-Shop verfügbar ist, weitere oder andere Dastellungen
zusammenkonfigurieren, für mich ist es in der beschriebenen Form gut
genug und bei Bedarf jederzeit einfach anpassbar. Nach Blick in den
Garminschen SDK habe ich trotz grundsätzichem Interesse darauf
verzichtet, mich darauf einzulassen, der Aufwand steht in keine
Verhältnis zum erwarteten Nutzen, wenn man kein klar definiertes
größeres Projekt vor Augen hat. Mir reicht es, die ohne Hilfe seitens
Garmin auslesbaren .fit ebenfalls ohne Hilfe seitens Garmin und ohne den
SDK soweit auslesen zu können, um notfalls alle wichtigen Informationen
(Tracks bzw Positionen, Wattzahlen, genutzte Gänge, Puls, ...)
eigenständig auswerten zu können. Just in case.

Vorläufig ist aber das Connect genannte Onlineportal gut genug, um alle
benötigten Informationen anschauen und zumindest rudimentär auswerten zu
können. Für die mit Blender erzeugten Darstellungen der gefahrenen
Touren bzw. aufgezeichneten Tracks verwende ich jedoch die direkt aus
dem Navi als .fit ausgelesenen Activities, nach eigener Konvertierung in
..gpx, einmal zwecks Archivierung und dann deswegen, weil diese
vernünftig (Timestamp aus Datum und Zeit vorne im Namen) benannt sind,
statt mit etwas, das wie ein primary key der Datenbank aussieht, wenn
man es via Connect herunterlädt.

--
Wir danken für die Beachtung aller Sicherheitsbestimmungen


rocksolid / de.rec.fahrrad / Navinutzung (was: Re: "Drahtesel")

1
server_pubkey.txt

rocksolid light 0.9.12
clearnet tor